Abstecher nach Ibiza (Tag 7)

Mein Tag begann heute etwas früher – um 8:30 machte ich mich fertig, um später mit dem Taxi zum Flughafen zu fahren. Heute verwirklichte ich meinen spontanen Entscheid, nämlich um kurz für einen Tag nach Ibiza zu fliegen.

Den Flug buchte ich vor ein paar Tagen spontan in einer Hamburgeria, als ich mit Lars Deuber auf unser Essen wartete. Dank Skyscanner konnte ich diesen super günstigen Flug für gerade mal 37 Euro via Ryanair finden:

Valencia > Ibiza (11:15 bis 12:05)
Ibiza > Valencia (22:45 bis 23:40)

Ich lief dann also gemütlich aus dem Appartement und stieg in ein Taxi ein, welches zufälligerweise gerade am Haus vorbeifuhr.

Nach einem ruhigen und angenehmen Flug landete ich pünktlich in Ibiza, wo ich mich sogleich zu Fuss zum Sixt Büro aufmachte. Am Abend zuvor hatte ich nämlich noch ein Auto gemietet für den Tag, nun musste es klappen! Ich wurde freundlich begrüsst und bestätigte selbstbewusst, dass ich ein Auto reserviert habe. Wie beim letzten Versuch musste ich dann auch wieder den Führerschein, die ID und die Kreditkarte zeigen. Der Moment war gekommen: Funktioniert es nun mit einer Prepaid oder nicht? Es klappte. Uff. Juhu! Kein Problem, es funktioniert ohne Probleme mit einer Prepaid Kreditkarte. Es ist einfach wichtig, dass genug Geld drauf ist, da bei mir noch ein Betrag von etwa 350 Euro zusätzlich auf der Karte reserviert wurde, falls ich das Auto nicht am gleichen Abend wieder abgeben würde. Die Angestellte diskutierte danach noch kurz mit einer anderen Mitarbeiterin und fragte mich nach meinem Alter. Ich sagte dass ich 20 Jahre alt bin. Dann sagte sie mir, dass kein Fahrzeug mehr für meine Altersklasse verfügbar sei, aber stattdessen dürfe ich den Mini Cabrio haben, welcher erst noch ganz neu ist. Gerade mal 250 Kilometer wurden damit gefahren. Ich konnte mein riesiges Lächeln nicht verbergen als ich dann im Auto sass. ES HAT GEKLAPPT! Ich freute mich ganz besonders, da es das erste Mal war, dass ich in Ibiza mit einem Auto fahren kann. Alle Jahre zuvor wenn ich mit meiner Familie in den Ferien in Ibiza war, konnte/durfte ich nicht.

Die Sixt Angestellte wollte mir noch eine Karte von Ibiza geben, welche ich nicht entgegennahm – denn den Westen von Ibiza kenne ich ziemlich auswendig nach all den Jahren. 🙂

Zuerst fuhr ich nach Sant Josep, wo ich mir in einem Spar etwas zu essen kaufte. Anschliessend lief ich noch schnell durch das kleine Dörfchen durch und fuhr dann, nachdem ich es endlich geschafft hatte das Dach vom Mini einzufahren, weiter ins Hostal Cala Moli, sozusagen meinem zweiten Zuhause. Jedenfalls fühlt es sich jedes Mal so an, wenn ich dort bin. Seit mehr als 30 Jahren ist dies das Hauptferienziel meiner Familie. Dort wurde ich herzlich von Ines und Antonio empfangen, sie gehören für mich schon fast auch zur Familie. Zum Hotel gehört noch ein kleiner Wald und eine Bucht. Ich verbrachte dort einige Zeit und ass anschliessend das Mittagessen im Hotel. Um etwa 16:30 machte ich dann mit dem Auto noch eine kleine Tour zu den naheliegenden Stränden, der Cala Vadella und der Cala Tarida.

Nach einer knapp halbstündigen Autofahrt fuhr ich dann weiter nach Ibiza Stadt (Eivissa). Beim 24h Parking stellte ich das Auto ab und lief dem Hafen entlang und schlussendlich noch die Burg hinauf, durch all die kleinen Gässchen mit vielen Ständen und kleinen Läden. Es war einfach herrlich, auch die Aussicht über die Stadt auf der Burg oben ist unbeschreiblich schön. Ich liebe Ibiza.

Dann musste ich einen Entscheid fällen: In Eivssa den Abend verbringen oder kurz im Mc Donalds etwas essen und anschliessend zum Strand Cala Moli fahren, um dort den Sonnenuntergang geniessen zu können?

Ich entschied mich für den Sonnenuntergang und fuhr für um etwa 20 Uhr los. Dort angekommen hatte ich den ganzen Strand für mich allein. Dies war definitiv mein Highlight vom Tag. Diese Ruhe, nur das leise plätschern des Wassers, der unbeschreiblich schöne Sonnenuntergang, und ich. Einfach genial.

Als die Sonne gegen 21 Uhr untergegangen war machte ich mich mit dem Auto auf zum Sixt Büro, wo die Abgabe reibungslos geklappt hatte und ich von einem Angestellten zum Flughafen gefahren wurde. Nach einem ebenfalls ruhigen Flug landete ich wieder in Valencia, wo ich mit dem Taxi zurück zum Appartement fuhr. Mit dem Taxifahrer, Alex, kam ich ein wenig ins Gespräch und er bot mir noch ein KitKat an während wir fuhren.

Fazit: Der Tag hatte sich absolut gelohnt!

SIMG_6427 IMG_6358 SIMG_6356 SIMG_6504 SIMG_6561 IMG_6728

Tom Erhart

Tom Erhart

Administratives "Dream & Live It" und Reiseblogger
Tom Erhart

Latest posts by Tom Erhart (see all)

Tom Erhart
Mein Name ist Tom Erhart, bin 20 Jahre alt und komme aus der Schweiz.

Seit ich vor einigen Jahren auf SRF die Sendung "DOK - Auf und davon" gesehen habe, packte mich das Fernweh und die Reiselust. Ich träume nicht gleich vom Auswandern, will aber viel reisen und die Welt gesehen haben. Es vergeht kaum ein Tag, an welchem ich nicht gleich eine neue Destination mit einer genialen Airbnb Wohnung entdecke und träume, dorthin zu reisen. Endgültig packte mich aber dann die Lust zum Reisen nach dem Sprachaufenthalt in Bournemouth, welchen ich mit Lars und mit der Schulklasse machen konnte.

Zusammen mit Lars Deuber gründete ich Dream & Live it. Hier teilen wir mit euch unsere Erfahrungen beim Reisen, Fotos, erstellen Reiseberichte und versuchen euch Tipps zu geben.

Leave a Reply