Meer (Tag 2)

Nach einer kurzen Nacht im freien, klingelte der Wecker um 6:50. Die Träume von einer Woche Ferien hier in der Türkei wurden sofort aus dem Schlaf gerissen. Als wir pünktlich um 7:00 Uhr in den Sportkleidern und „Joggingschuhe“ (wer nimmt schon Joggingschuhe in die „Ferien“ mit?) bereitstanden, wurden wir verschont von der Regel, pro Minute zu spät muss man 10 Liegestützen machen. Auch ohne diese Liegestützen war es genug anstrengend den Hügel hinauf zu joggen. Oben angekommen machten wir ein paar Balance- und Kräftigungsübungen. Danach joggten wir wieder runter, was meine Fussgelenke nicht so lustig fanden. Noch ein paar Kraftübungen und die Sportstunde war schon wieder vorbei. Nach dem Duschen gab es ein ausführliches Morgenessen. Der Unterricht begann um 9:00 Uhr und beinhaltete einen kurzen Theorieteil und die Teameinteilung für auf dem Segelschiff, auf dem wir 24h sein werden. Danach erhielten wir den Auftrag bis 11:00 Uhr für das Nachtessen, welches wir auf dem Segelschiff kochen werden, einzukaufen. Um 11:30 fuhr unser Schiff Avuncan, als letztes der 6 Schiffe die zu unserer Gruppe gehören, los. Nach einer ca. 15 minütigen Fahrt, legten wir wieder an. Die zweite Sporteinheit begann. Es war schwimmen und wir wurden in verschiedene Leistungsgruppen eingeteilt. Danach gab es schon wieder Mittagessen. Nach einem weiteren kurzen Theorieteil fuhren wir weiter. Wir nutzten die Weiterfahrt um unsere 2 Reflexion zu schreiben. Die erste über das Thema Kommunikation, mussten wir als Hausaufgabe machen und bereits heute vor dem Morgensport abgegeben haben. Bei der Fahrt über das Meer verliert man komplett das Zeitgefühl. Ein unglaubliches Gefühl, welches ich schon lange nicht mehr erleben konnte und unglaublich vermisste. Nach dem wir wieder angelegt haben, hatten wir einen Nothelferkurs (Reanimation) und das Nachtessen. Danach hatten wir freie Zeit, und wir nützten die Situation aus, dass alle Schiffe aneinander lagen und man diese so erreichen konnte. Vor dem Einschlaffen unter freiem Himmel hatten wir einen unglaublich klaren Sternenhimmel mit der Milchstrasse und einigen Sternschnuppern bewundert. Wer schläft so nicht gut ein? Also ich schlief super.

Lars Deuber

Lars Deuber

Reiseblogger
Lars Deuber

Latest posts by Lars Deuber (see all)

Lars Deuber
Mein Name ist Lars Deuber und ich komme aus Winterthur in der Schweiz.
Beim Starten dieses Bloges war ich 18 Jahre alt (Jahrgang 1996) und lebte bis jetzt nur in Winterthur. Zurzeit mache ich eine Lehre als Informatiker mit Fachrichtung Systemtechnik.
In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich spielte sehr lange Fussball und 2 Saison lang parallel noch Unihockey im Verein.
Im Moment gehe ich regelmässig joggen, schwimmen und bei schönem Wetter Radfahren. Bis jetzt bin ich zwei Halbmarathons gelaufen. Daneben spiele ich Badminton, Squash und PingPong.
Während meiner Zeit in meiner Lehre entdeckte ich mein Interesse am Reisen. In diesem Blog möchte ich meine gemachten Reisen dokumentieren und meine Reisepläne der Zukunft notieren. Ich hoffe diese umsetzen zu können und vielleicht auch noch einige Tipps zu erhalten. Bei Fragen zu mir oder über meine gemachten Reisen, kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen.
„Es git Moment im Lebe,da sött mer alles stah und liege lah und ohni zrug luege go Reise gah“

Leave a Reply