Arraial d’Ajuda und Belo Horizonte (Woche 22)

Montag

Wir verlängerten unseren Aufenthalt hier in Arraial d’Ajuda bis morgen, da es uns hier so gut gefallen hat und wir den Strandalltag sehr schätzen. Bevor wir aber heute an den Strand gegangen sind, brauchte ich wieder mal einen Kaffee. Einige Abhängigkeiten werde ich einfach nicht los. Am Abend kochten wir wieder im Hostel.

Dienstag

Heute geht unsere Reise weiter. Nach dem Packen, waren wir nochmals am Strand und wahrscheindlich ein letztes Mal im Meer auf dieser Reise. Nachdem wir unser Gepäck im Hostel abgeholt haben, ging es mit der Fähre zurück ans Busterminal und auf den Bus nach Belo Horizonte.

Mittwoch

Wir haben 2 Nächte im Hostel Samba Rooms gebucht. Wir hatten ein grosszügiges 9er Zimmer. Danach war es schon wieder an der Zeit auf die Suche nach einem Kaffee zu gehen. Den Titel als Kaffeetante wurde mir heute nicht das erste Mal verliehen. Und dies nicht mal unverdient muss ich zugestehen. Den restlichen Tag verbrachten wir in einem schönen Park und erkundeten die Stadt zu Fuss. Die ersten Carneval Vorbereitungen waren bereits am Laufen auf den Strassen.

Donnerstag

Heute liefen wir nochmals durch die Stadt und waren nochmals im selben Park wie gester. Weiter gings mit der Shopping Mall und dann waren wir noch auf dem Markt Centro.

Freitag

Nach bereits 2 Tagen haben wir genug von der Stadt gesehen und waren froh weiterzugehen. Belo Horizonte ist eine von diesen Städten, in der man längere Zeit leben muss oder nach 2 Tagen weiter ziehen kann. Wenn man länger dort leben würde, kann ich es mir als sehr coole Stadt vorstellen und mit einem Auto könnte man viele Sachen in der Umgebung erkunden. Wir bereiteten uns für die Bus fahrt vor. Heute trennten sich die Wege von Lia und mir für einige Tage. Sie verbringt Carneval in Sao Paulo und ich in Rio. Auch in Belo Horizonte hatte der Carneval schon begonnen und unsere Busse hatten einige Stunden Verspätung.

Samstag

In Rio angekommen, lief ich vom Bus Terminal zu meiner Unterkunft namens Aquarela. Diese habe ich erst in Belo Horizonte gebucht und ich konnte froh sein noch ein Zimmer gefunden zu haben. Die Unterkunft lag etwas ausserhalb des Zentrums direkt vis a vis des Fussballstadions Maracana. Den Tag durch lief ich durch die Stadt und an verschiedene Blocos. Am Abend war ich beim Sambadromo. Diese grosse Wagen und die vielen Leute haben mich beeindruckt.

Sonntag

Heute zog ich um in eine private Unterkunft in Santa Teresa. Dort konnte ich viele neue Leute kennenlernen und auch mit Personen aus Rio de Janeiro selber an die Blocos gehen. Wir feierten heute so richtig Carneval.

Lars Deuber

Lars Deuber

Reiseblogger
Lars Deuber

Latest posts by Lars Deuber (see all)

Lars Deuber
Mein Name ist Lars Deuber und ich komme aus Winterthur in der Schweiz.
Beim Starten dieses Bloges war ich 18 Jahre alt (Jahrgang 1996) und lebte bis jetzt nur in Winterthur. Zurzeit mache ich eine Lehre als Informatiker mit Fachrichtung Systemtechnik.
In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich spielte sehr lange Fussball und 2 Saison lang parallel noch Unihockey im Verein.
Im Moment gehe ich regelmässig joggen, schwimmen und bei schönem Wetter Radfahren. Bis jetzt bin ich zwei Halbmarathons gelaufen. Daneben spiele ich Badminton, Squash und PingPong.
Während meiner Zeit in meiner Lehre entdeckte ich mein Interesse am Reisen. In diesem Blog möchte ich meine gemachten Reisen dokumentieren und meine Reisepläne der Zukunft notieren. Ich hoffe diese umsetzen zu können und vielleicht auch noch einige Tipps zu erhalten. Bei Fragen zu mir oder über meine gemachten Reisen, kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen.
„Es git Moment im Lebe,da sött mer alles stah und liege lah und ohni zrug luege go Reise gah“

Leave a Reply