Stadt und Strand (Tag 3)

Ich schlief super und stand um 9:00 Uhr auf. Danach began mein Motorradkurs, der mich auf meine Motorradprüfung im August vorbereiten soll. An das Links fahren muss man sich zuerst mal gewöhnen. Danach assen wir bei uns zu Hause und rededten uns in den Nachmittag hinein. Die sprachlichen Barrieren werden durch Übersetzungen oder mit Händen und Füssen überwunden. Mit der Autorischka ging es dann in die Stadt um ein Hemd für mich zu kaufen, welches ich zur Hochzeit anziehen kann. Für die Rückfahrt fuhr ich zuerst auf einem Scooter mit und konnte dann ein ganzes Stück selber fahren. Kurz vor Beginn des Abends fuhren wir wieder mit 2 Motorrädern an einen Strand. Der Strand war unglaublich schön und wir genossen die Ruhe durch die wenigen Leute. Rathes und ich dachten uns da muss doch mit Tourismus was zu machen sein. Überlegten uns aber auch die Schattenseiten einer solchen entwicklung. Wollen wir wirklich an einem solch schönen Ort zum Beispiel Strandverkäufer und die Promenade vollgepflastert mit Restaurants? Diese Frage lasse ich offen. Nun konnte ich mich schon recht gut mit den Freunden von Rathes anfreunden und wurde gebeten hier kurz ihre Heldentaten von heute zu erwähnen. Des einen haben sie mich mit dem Motorrad sicher an den Strand und zurück gefahren. Des anderen haben die Brüder darauf gewettet, ob ein Flip Flop der ins Meer geworfen wird, wieder zurückkommt oder nicht. Natürlich behielt jener, der Mal auf einem Schiff gearbeitet hat recht. Dafür hat der andere einen Krebs mit der Hand gefangen.
Nun sitze ich auf der Terasse auf meiner Matte die seit 2 Nächten mein Bett ist, schaue von Zeit zu Zeit hoch durch die Palmen ins Abendrot und genisse noch die Ruhe, bevor bald das Hausfest losgeht.
Es ist erstaundlich wie lange hier die Tage sind. Um ca. 4:00 Uhr fängt es an hell zu werden, dafür ist auch schon um 21:00 Uhr beinahe dunkel.

Lars Deuber

Lars Deuber

Reiseblogger
Lars Deuber

Latest posts by Lars Deuber (see all)

Lars Deuber
Mein Name ist Lars Deuber und ich komme aus Winterthur in der Schweiz.
Beim Starten dieses Bloges war ich 18 Jahre alt (Jahrgang 1996) und lebte bis jetzt nur in Winterthur. Zurzeit mache ich eine Lehre als Informatiker mit Fachrichtung Systemtechnik.
In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich spielte sehr lange Fussball und 2 Saison lang parallel noch Unihockey im Verein.
Im Moment gehe ich regelmässig joggen, schwimmen und bei schönem Wetter Radfahren. Bis jetzt bin ich zwei Halbmarathons gelaufen. Daneben spiele ich Badminton, Squash und PingPong.
Während meiner Zeit in meiner Lehre entdeckte ich mein Interesse am Reisen. In diesem Blog möchte ich meine gemachten Reisen dokumentieren und meine Reisepläne der Zukunft notieren. Ich hoffe diese umsetzen zu können und vielleicht auch noch einige Tipps zu erhalten. Bei Fragen zu mir oder über meine gemachten Reisen, kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen.
„Es git Moment im Lebe,da sött mer alles stah und liege lah und ohni zrug luege go Reise gah“

Leave a Reply