Leben in Sri Lanka (Tag 4)

Da wir gestern bei uns noch ein Hausfest hatten und danach noch letzte Aufbauarbeiten für das Hochzeitsfestzelt in unserem Garten vornahmen, wurde es sehr spät bis wir schlafen gingen. Der Morgen begann mit der Entfernung einer Zecke, welche mich am Rücken erwischt hatte. Ich habe nie speziell auf Zecken geachtet, aber ich habe Glück gehabt und die Zecke wurde entdeckt. Danach falteten wir Kartonschachteln, welche wir mit verschidenen Speziallitäten füllten und als Geschenk für die Hochzeitgäste gedenkt sind. Als Schweizergruppe besuchten wir zu viert nochmals den Strand an dem ich gestern schon war. Diesmal gingen wir ins Wasser und redeten mit Einheimischen, sowie Tamilen in den Ferien, die auch aus der Schweiz waren. Wir waren ca. 3 Stunden unterwegs und als wir zurückkamen, liess ich mir noch ein Henna Tattoo machen, da in unserem Garten eine Henna Tattoo Party mit ca. 3 Stunden verspätung, stattfand. Duch die Verspätung wurde es schnell wieder spät und am Abend liefen wir zu zweit noch durch das Dorf. Wir besuchten einen nahegelegenen Hindu Tempel und konnten ein sehr interessantes Gespräch mit einem Hindupriester führen. Wir haben uns über viele verschiedene Themenbereiche unterhalten und konnten auch offen über Religion diskutieren.

Weiter ging es mit sehr interessanten Gesprächen bis um 3:00 Uhr morgens in unserem Garten.

Wenn ich auf die letzten Tage hier zurückblicke, finde ich es toll wie viel ich schon erleben und erfahren durfte. Zum Beispiel konnte ich verschiedenste Früchte zum ersten Mal in meinem Leben probieren, wie zum Beispiel Holzapfel, Rambutan, Mangostan und Mango. Natürlich habe ich auch schon in der Schweiz eine Mango gegessen und fand diese immer sehr gut, trotzdem ist es keine richtige Mango. Den wenn die Mango frisch von der Nachbarin, welche Mangobäume hat, gebracht und sofort zubereitet wird, dann hat das einen viel intensiveren Mango geschmack. Und diese Mango war wirklich köstlich. Ebenfalls so richtig überrascht hat mich, das man hier im Norden von Sri Lanka ohne Probleme das Wasser aus dem Wasserhahnen oder aus dem Brunnen trinken kann.

Lars Deuber

Lars Deuber

Reiseblogger
Lars Deuber

Latest posts by Lars Deuber (see all)

Lars Deuber
Mein Name ist Lars Deuber und ich komme aus Winterthur in der Schweiz.
Beim Starten dieses Bloges war ich 18 Jahre alt (Jahrgang 1996) und lebte bis jetzt nur in Winterthur. Zurzeit mache ich eine Lehre als Informatiker mit Fachrichtung Systemtechnik.
In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich spielte sehr lange Fussball und 2 Saison lang parallel noch Unihockey im Verein.
Im Moment gehe ich regelmässig joggen, schwimmen und bei schönem Wetter Radfahren. Bis jetzt bin ich zwei Halbmarathons gelaufen. Daneben spiele ich Badminton, Squash und PingPong.
Während meiner Zeit in meiner Lehre entdeckte ich mein Interesse am Reisen. In diesem Blog möchte ich meine gemachten Reisen dokumentieren und meine Reisepläne der Zukunft notieren. Ich hoffe diese umsetzen zu können und vielleicht auch noch einige Tipps zu erhalten. Bei Fragen zu mir oder über meine gemachten Reisen, kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen.
„Es git Moment im Lebe,da sött mer alles stah und liege lah und ohni zrug luege go Reise gah“

Leave a Reply