Anreise Sri Lanka (Tag 1)

Wir traffen uns heute um 18:30 bei meinem Freund Rathes und fuhren gemeinsam an den Flughafen. Dort stiessen wir auf die anderen unserer Reisegruppe. Insgesamt waren wir 9 Personen. Da wir nach dem Checkin noch genug Zeit hatten, assen wir noch was kleines am Flughafen und mir wurde einiges Erklärt (Ablauf unserer Reise, Familienstammbaum, usw.). Am Gate wurde ich von Tom überrascht, der es sich nicht entgehen lassen konnte, wie ich in einen A380 stieg, um nach Dubai zu fliegen. Danke an Tom für deine Unterstützung an dieser Stelle. Der Flug war sehr komfortabel und eigentich wollte ich den ganzen Flug schlafen, da ich 2 strenge Wochen mit Lehrabschlussfeiern hinter mir habe. Doch dann wurde mir der Film „Pasanga 2“ empfohlen. Dabei ging es um den Druck von Kindern in der Schule und was die Eltern dazu beitragen können. Ich fand den Film so interessant, dass ich ihn fertig schauen musste und erst danach schlief. Unseren 4 stündigen Aufenthalt in Dubai verbrachten wir grösstenteils im Klimatisierten Flughafengebäude. Einzige Ausnahme war der Transport zu unserem Gate mit dem Bus, bei der wir die arabische Luft schnuppern konnten. Der Weg zu unserer Boeing 777, welche uns nach Colombo bringen wird, hat uns schon gerreicht, denn es war unglaublich heiss. Der Flug nach Colombo ging ebenfalls schnell vorbei mit schlafen. Dort wurden wir von einem Büsli abgeholt, dass von einem Cousin von Rathes organisiert wurde. Das Abendessen nahmen wir unterwegs in einem Restaurant vor einem Temple namens „Sri Muruga Villas“ Ich war gespannt wie mich oder wann mich der von vielen vorhergesagte Kulturschock treffen wird. Heute sicherlich noch nicht, da das Essen mit der Hand kein Problem für mich zu sein scheint (konnte ich nur herausfinden, da ich es ausprobiert habe). Auf dem Weg in den Norden wurden wir ganze drei Mal von Polizeikontrollen angehalten. Diese verliefen aber ohne Probleme und so sind wir um ca. 3:00 Uhr angekommen. Zieht man die 3 Stunden und 30 Minuten Zeitverschiebung (ja, Zeitverschiebung auf halbe Stunden gibt es) ab, war ich nun 30 Stunden unterwegs. Trotzdem fühlte ich mich so erholt wie schon lange nicht mehr, da ich auch im Bus noch viel schlafen konnte. Zur herzlichen Begrüssung wurden wir mit Tee versorgt und ich bekam eine kurze Führung durch das Haus. Nach einem kurzen, nächtlichen Schwatz ging es für mich schlafen. Und zwar auf der Terrasse des Hauses unter Sternenhimmel. Es war wunderschön und erinnerte mich an meine Zeit in der Türkei zurück, an die ich in letzter Zeit sehr oft mit einem Lächlen auf dem Gesicht zurückdenke. Kurz vor dem Einschlafen sah ich noch eine Sternschnuppe und schlief mit meinem Wunsch in den Gedanken ein.

Lars Deuber

Lars Deuber

Reiseblogger
Lars Deuber

Latest posts by Lars Deuber (see all)

Lars Deuber
Mein Name ist Lars Deuber und ich komme aus Winterthur in der Schweiz.
Beim Starten dieses Bloges war ich 18 Jahre alt (Jahrgang 1996) und lebte bis jetzt nur in Winterthur. Zurzeit mache ich eine Lehre als Informatiker mit Fachrichtung Systemtechnik.
In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich spielte sehr lange Fussball und 2 Saison lang parallel noch Unihockey im Verein.
Im Moment gehe ich regelmässig joggen, schwimmen und bei schönem Wetter Radfahren. Bis jetzt bin ich zwei Halbmarathons gelaufen. Daneben spiele ich Badminton, Squash und PingPong.
Während meiner Zeit in meiner Lehre entdeckte ich mein Interesse am Reisen. In diesem Blog möchte ich meine gemachten Reisen dokumentieren und meine Reisepläne der Zukunft notieren. Ich hoffe diese umsetzen zu können und vielleicht auch noch einige Tipps zu erhalten. Bei Fragen zu mir oder über meine gemachten Reisen, kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen.
„Es git Moment im Lebe,da sött mer alles stah und liege lah und ohni zrug luege go Reise gah“

Leave a Reply