Utah National Parks

USA Road Trip von Tom | Tag 32 bis 40 | Utah & Arizona | 31.10.2016 – 07.11.2016


Nach einer Woche in St. George verabschiedete ich mich von der Familie aus der Schweiz. Jetzt geht’s los! Die darauffolgenden Tage war ich komplett alleine unterwegs.

Mein Weg führte mich von St. George, durch den Dixie National Forest, nach Panguitch. Dort verbrachte ich eine Nacht in einem Motel. Dies war meine bis jetzt schlechteste Erfahrung auf meiner Reise in den Vereinigten Staaten. Das Motel, welches einen Tag nach meiner Ankunft in die Winterpause ging, machte einen sehr schmuddeligen Eindruck. Ausserdem war es ziemlich kalt im Zimmer und das WiFi funktionierte nicht, da einige Tage zuvor ein Sturm einige Funkmasten niedergerissen hatte. Beinahe der ganze Ort hatte kein funktionierendes Internet. Für den äusserst günstigen Preis kann ich mich aber nicht beklagen. Was solls.

Jedenfalls besuchte ich den Tag darauf den in der Nähe liegenden Bryce Canyon. Ich fuhr mit dem Auto im Park von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt, und verbrachte so einige Stunden dort. Anschliessend ging es weiter nach Richfield zu meiner nächsten Unterkunft in einer anderen Motelkette. Es war ganz okay.

Am nächsten Tag fuhr ich zum Capitol Reef National Park. Dieser gefiel mir ziemlich gut, im Video am Ende des Beitrages habe ich einige Bilder drin. Nach einem eher kurzen Aufenthalt dort fuhr ich eine lange Strecke nach Green River. Es ist genau eine Strasse dort hin. Links nichts. Rechts nichts. Stundenlanges Fahren, geradeaus mit dem Auto durch die Wüste. Ein wirklich tolles Erlebnis.

Von Green River ging es am Tag darauf dann zum Arches National Park. Dieser bietet viele schöne Landschaften, aber vor allem, wie es der Name sagt, Arches = Bogen. Viele natürliche Steinbögen. Darunter auch der berühmte Delicate Arch, zu welchem ich hinaufgewandert bin. Dies war wieder einer der vielen Momente, wo ich es überhaupt nicht bereut habe, dass ich meine Wanderschuhe mitgenommen habe (Lars). 🙂

Anschliessend ging es in das absolut beste Motel auf meiner ganzen Reise! Ins Inca Inn in Moab. Das Preis-Leistung Verhältnis wurde da definitiv übertroffen. Sehr sauber, günstig und schön eingerichtet bei genialer Lage.

Der nächste Tag sollte eine etwas grössere Herausforderung werden. Innert einem Tag fuhr ich von Moab nach Prescott in Arizona, um eine Familie zu besuchen welche ich in New York kennengelernt hatte. Auf dem Weg dorthin besuchte ich das Monument Valley. Nach etwa acht Stunden Autofahrt bin ich ohne Probleme in Prescott angekommen.

Mit ihnen verbrachte ich einige Tage, unter anderem besuchten wir zusammen den Grand Canyon South Rim. Ich habe die Zeit mit ihnen sehr genossen. Um mein Heimweh etwas erleichtern zu können kochten wir sogar zusammen ein Fondue! Eines meiner Highlights in den USA!

Schlussendlich fuhr ich dann östlich am Grand Canyon vorbei wieder zurück nach St. George. Dort konnte ich bei neuen Freunden übernachten, dank der Familie von Arizona, welche dies für mich organisiert hatten. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen. Auch da wurde ich, wie bei allen bisherigen Familien, mega freundlich empfangen. Wir gingen zusammen Pickle Ball spielen, welches ziemlich speziell ist. Man spielt in einem verkleinerten Tennisfeld, mit Holzschlägern und einem Unihockey Ball. Genial!

In dieser Woche bin ich viele viele Stunden mit dem Auto unterwegs gewesen. Zum Glück hatte ich zuvor alle Harry Potter Hörbücher heruntergeladen – so vergingen die Fahrten wie im Flug.


Route


 

Tom Erhart

Tom Erhart

Administratives "Dream & Live It" und Reiseblogger
Tom Erhart

Latest posts by Tom Erhart (see all)

Tom Erhart
Mein Name ist Tom Erhart, bin 20 Jahre alt und komme aus der Schweiz.

Seit ich vor einigen Jahren auf SRF die Sendung "DOK - Auf und davon" gesehen habe, packte mich das Fernweh und die Reiselust. Ich träume nicht gleich vom Auswandern, will aber viel reisen und die Welt gesehen haben. Es vergeht kaum ein Tag, an welchem ich nicht gleich eine neue Destination mit einer genialen Airbnb Wohnung entdecke und träume, dorthin zu reisen. Endgültig packte mich aber dann die Lust zum Reisen nach dem Sprachaufenthalt in Bournemouth, welchen ich mit Lars und mit der Schulklasse machen konnte.

Zusammen mit Lars Deuber gründete ich Dream & Live it. Hier teilen wir mit euch unsere Erfahrungen beim Reisen, Fotos, erstellen Reiseberichte und versuchen euch Tipps zu geben.

Leave a Reply