Rotterdam, Den Haag (Tag 3)

Weite Reise nach Amsterdam

Geschrieben am 30.12.2014 von 11:30 – 12:15 Uhr

Nach sehr (sehr) wenig Schlaf, standen wir um 5:50 auf, als der Wecker läutete. Wir räumten unser restliches Zeug zusammen, welches wir am Vorabend noch nicht packen konnten. Die Zeit verging sehr schnell und plötzlich stand auf der Uhr 06:30. Wir beeilten uns, verliessen die Wohnung und trugen unser Gepäck die 4 Stockwerke wieder runter. Im ca. 5cm tiefen Schnee der au den Strassen lag, machten wir uns im Laufschritt Richtung Bhf unterwegs. Das Endresultat unserer Abenteuerlichen Reise am Morgen früh zum Bhf: Pünktich am Bhf, jedoch mussten wir noch warten, da der Zug 5min Verspätung hatte und einen LapTop mit einem abgebrochenen Ecken, als er auf dem Weg, aus dem Rucksack gefallen ist. Zusätzlich kam noch die Unsicherheit dazu, wegen des Stresses etwas in der Wohnung vergessen zu haben. Doch dadurch, dass wir am Vorabend schon, alles was möglich war, gepackt haben, ist dies nicht der Fall. Mit einer angeknackten Motivation stiegen wir in den Zug ein, wo wir jedoch keinen Sitzplatz fanden. Jedoch hatte es genug Platz, damit wir unsere Koffer hinlegen und draufsitzen konnten. Gute 20min stiegen 2 Personen nebeneinander in Düsseldorf aus und überliessen uns Ihre Plätze. Dies war sehr Praktisch, da wir durch technische Defekte, nicht 2 ¼ sondern 3 ¼ Stunden im Zug verbrachten, bis wir in Utrecht umstiegen. Eine Möglichkeit, um die Interrail Tour von uns zu verlängern oder zu verändern, wäre wenn man z.B. von Köln über Brüssel auf Rotterdam reist. Jedoch hatten wir noch genung vor an diesem Tag.

 

In Rotterdam bestaunten wir die Architektur deren Ausgefallenheit man schon bei der Centraal Station erkennt. Wir liefen durch die Altstadt und assen im La Place zu Mittag. Danach liefen wir via dem Stadthaus wieder zurück zum Bhf, hohlten unser Gepäck im Schliessfach (7.50€ pro Person) ab und fuhren weiter nach Den Haag. Dort deponierten wir wieder unser Gepäck in den Schliessfächern (4.60 € pro Person) und gingen mit den ÖV an den Strandweg am Meer. Wir schossen einige Fotos und liefen der Strandpromenade entlang. Danach machten wir uns wieder auf den halbstündigen Rückweg an die Centraal Station von Den Haag. Dort suchten wir unseren Zug nach Amsterdam aus und holten unser Gepäck wieder ab. Wir kamen müde und erschöft an der Centraal Station von Amsterdam um 18:30 an. Wir waren entschlossen, so schnell wie möglich zu unserem Hotel zu kommen und nahmen das Taxi. Wir bezogen unsere Zimmer und ruhten uns etwas aus. Danach machten wir zu Fuss eine grosse Runde durch Amsterdam und landeten am Schluss vis a vis von unserem Hotel im Argentischen Restaurant Los Santos für das Abendessen. Kurz nach 00:00 Uhr waren wir zurück in unseren Zimmern und gingen früh schlafen.

Lars Deuber

Lars Deuber

Reiseblogger
Lars Deuber

Latest posts by Lars Deuber (see all)

Lars Deuber
Mein Name ist Lars Deuber und ich komme aus Winterthur in der Schweiz.
Beim Starten dieses Bloges war ich 18 Jahre alt (Jahrgang 1996) und lebte bis jetzt nur in Winterthur. Zurzeit mache ich eine Lehre als Informatiker mit Fachrichtung Systemtechnik.
In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich spielte sehr lange Fussball und 2 Saison lang parallel noch Unihockey im Verein.
Im Moment gehe ich regelmässig joggen, schwimmen und bei schönem Wetter Radfahren. Bis jetzt bin ich zwei Halbmarathons gelaufen. Daneben spiele ich Badminton, Squash und PingPong.
Während meiner Zeit in meiner Lehre entdeckte ich mein Interesse am Reisen. In diesem Blog möchte ich meine gemachten Reisen dokumentieren und meine Reisepläne der Zukunft notieren. Ich hoffe diese umsetzen zu können und vielleicht auch noch einige Tipps zu erhalten. Bei Fragen zu mir oder über meine gemachten Reisen, kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen.
„Es git Moment im Lebe,da sött mer alles stah und liege lah und ohni zrug luege go Reise gah“

Leave a Reply