Paris (Tag 4)

Geschrieben im Hotel in Paris um 20:30 Uhr

Als erste Station stand heute, was sonst in Paris, der Eiffelturm an. Zum Glück waren wir früh unterwegs und konnten nach nicht langem anstehen, für 5 Euro die Treppe in Angriff nehmen. Mit dieser kamen wir bis zum 2 Plattform und hatten eine tolle Sicht über die Stadt.Als wir so ca. um 12 Uhr vom Turm runterkamen, hatte es schon viel mehr Personen, welche anstanden. Danach ging es an den Gare de Lyon, um ein Rückfahrticket in die Schweiz für meinen Reisekollegen zu finden. Kurzfristig beschloss er, bereits heute zurückzugehen. Wir machten uns gemeinsam auf den Weg mit der U-Bahn. Er zurück zum Hotel, um seine Sachen zu holen und ich zum Arc de Triomphe. Nun war ich also tatsächlich alleine unterwegs. Eine neue Situation für mich, vor allem in einer solch grossen Stadt. Nach Startschwierigkeiten, fing ich mich schnell und gewöhnte mich an die Situation.

Heute hat mich der Laufvirus wieder gepackt. Schon heute morgen als wir zum Eiffelturm liefen und neben uns der 20km Lauf von Paris kurz vor dem Starten war, merkte ich wie gerne ich auch an der Startlinie stehen würde und habe auch meine Zielzeitgruppe gefunden. Also lief ich gemütlich die Champs Élysées entlang bis zum Louvre. Dazwischen machte ich einen längeren Stopp im Jardin de Tuileries. Die Atmosphäre hat mir sehr gefallen, denn es hatte Stühle die man frei platzieren konnte und so kam es, dass viele im Kreis um einen grossen Brunnen sassen und das schöne Wetter genossen. Beim Louvre ging ich zwar in die Pyramiden, aber nicht in die Ausstellung.

Dafür machte ich mich auf den Weg zur Basilika Sacré-Cœur. Zu Fuss zog es sich noch, jedoch hat es sich mehr als gelohnt. Dort angekommen, nahm ich für 6 Euro, die 300 Stufen in Angriff bis zur Spitze. All dieser Aufwand hat sich wirklich gelohnt. Die Übersicht über die Stadt war unfassbar gut. Ich verweilte einige Zeit dort und in der Umgebung. Der Hauptgrund dafür war, dass noch ein Fest lief und sehr viel los war. Zurück nahm ich dann die U-Bahn. Morgen wird zuerst einmal ausgeschlafen und dann auf den Weg gemacht zum Diesneyland, da von dort mein Eurostarzug nach London fährt. Ich fahre ab dort, weil mich das Ticket so 110 Euro gekostet hat und ich es ab Paris-Nord gekauft , über 260 Euro gekostet hätte.

Heute war der erste Tag, an dem ich es so richtig Schade fand, dass ich meine Spiegelreflegkamera nicht dabei habe. Jedoch hätte sie möglicherweise auch einiges erschwert. Denn laut meiner Uhr mit Schrittzähler von Fitbit bin ich heute über 28 000 Schritte, was der Halbmarathondistanz entspricht, und 109 Etagen gelaufen.

Lars Deuber

Lars Deuber

Reiseblogger
Lars Deuber

Latest posts by Lars Deuber (see all)

Lars Deuber
Mein Name ist Lars Deuber und ich komme aus Winterthur in der Schweiz.
Beim Starten dieses Bloges war ich 18 Jahre alt (Jahrgang 1996) und lebte bis jetzt nur in Winterthur. Zurzeit mache ich eine Lehre als Informatiker mit Fachrichtung Systemtechnik.
In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich spielte sehr lange Fussball und 2 Saison lang parallel noch Unihockey im Verein.
Im Moment gehe ich regelmässig joggen, schwimmen und bei schönem Wetter Radfahren. Bis jetzt bin ich zwei Halbmarathons gelaufen. Daneben spiele ich Badminton, Squash und PingPong.
Während meiner Zeit in meiner Lehre entdeckte ich mein Interesse am Reisen. In diesem Blog möchte ich meine gemachten Reisen dokumentieren und meine Reisepläne der Zukunft notieren. Ich hoffe diese umsetzen zu können und vielleicht auch noch einige Tipps zu erhalten. Bei Fragen zu mir oder über meine gemachten Reisen, kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen.
„Es git Moment im Lebe,da sött mer alles stah und liege lah und ohni zrug luege go Reise gah“

Leave a Reply